Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft muss sich der mütterliche Organismus stark umstellen, um die Bedürfnisse des wachsenden Lebens erfüllen zu können. Während der Stillzeit muss das Kind über die Muttermilch mitversorgt werden. Für viele Nährstoffe besteht in der Schwangerschaft und Stillzeit daher ein deutlicher Mehrbedarf.

Eine Schwangere sollte dennoch nicht für 2 essen. Der zusätzliche Energiebedarf liegt nur bei ca. 250 kcal pro Tag und das erst ab der 2.Schwangerschaftshälfte.

Die Empfehlungen zur Kohlenhydrat Zufuhr unterscheiden sich für schwangere Frauen nicht wesentlich von denen für nicht schwangere und liegen bei 50-60%. Gleiches gilt für die Fettzufuhr, welche nicht mehr als 30% der Gesamtenergiezufuhr betragen soll. Der Proteinbedarf in der Schwangerschaft  ist leicht erhöht. Etwa 10g Eiweiß benötigt eine Schwangere zusätzlich pro Tag. Diese Menge ist ca. enthalten in 100g Frischkäse, 50g Rindfleisch oder einem kleinen Ei. 

Der Bedarf an den meisten Vitaminen und Mineralstoffen ist in der Schwangerschaft deutlich erhöht. Teilweise kann der Mehrbedarf durch eine sorgfältige Lebensmittelauswahl gedeckt werden, häufig kommt es bei Vitaminen und Mineralstoffen jedoch zu Versorgungslücken, weshalb viele Frauenärzte die Einnahme von Supplementen empfehlen.

Zu vermeidende Lebens- und Genussmittel

Alkohol und Zigaretten sind für eine Schwangere absolut tabu. Auch mit Kaffee und Tee (abgesehen von Kräutertee und Früchtetee) sollte eine Schwangere aufgrund des Coffeins vorsichtig sein. Im Übermaß genossen, können Kaffe- und Tee bei Schwangeren  einen erhöhten Blutdruck und Sodbrennen begünstigen

Um Lebensmittelinfektionen zu vermeiden sollten Schwangere auf einige LM  verzichten, z.B.: Rohmilch und Rohmilchkäse, Rohfleischprodukte wie Hackfleisch oder Tartar, nicht durchgebratene Steaks, rohe Fischprodukte (Sushi), rohe oder nicht ganz durchgebratene Eier sowie selbst gemacht Mayonnaise und Süßspeisen mit rohen Eiern.

Nährstoffbedarf in der Stillzeit

Die Nährstoffzufuhr der Stillenden beeinflusst die Zusammensetzung der Muttermilch. In der Stillzeit ist der Energiebedarf der Muter deutlich erhöht. Voll stillenden Müttern wird daher in den ersten 4 Monaten nach der Geburt eine zusätzliche Energiezufuhr von ca 650kcal pro Tag empfohlen.

Die Empfehlungen für die Kohlenhydrat und Fettzufuhr von Stillenden entsprechen denen einer nicht schwangeren Frau. Der Proteinbedarf ist erhöht, daher wird eine Proteinaufnahme von 1,1g/kg KG pro Tag empfohlen.

Auch der Vitamin- und Mineralstoffbedarf ist vielfach erhöht.

Um ihn decken zu können, ist eine abwechslungsreiche Kost mit viel Obst und Gemüse, Milch und Milchprodukten sowie fettarmes Fleisch und regelmäßig Fisch Vorraussetzung.

Es ist auch sinnvoll, die in der Schwangerschaft begonnene Supplementierung weiterzuführen.

Zu meidende Genussmittel in der Stillzeit

» Da Nikotin in die Muttermilch übergeht, sollte man während der Stillzeit darauf verzichten. Auch Alkohol und Coffein gehen in die Muttermilch über.
» Flüssigkeitsbedarf in der Stillzeit
» Stillende sollten pro Tag mindestens 2 l Flüssigkeit zu sich nehmen, wie z.B.: stilles Mineralwasser, Fruchsaft-Schorle, Kräutertee
» Fenchel ist als milchbildend bekannt, weshalb er sich besonders gut als Kräutertee eignet.